Der Glasbruchschaden: Wann tritt er am meisten auf und was hat das mit dem Wetter zu tun?

Eine oft unterschätzte Ursache für Glasschäden sind Temperatureinwirkungen. Kann sich ein Bauteil bei steigender Temperatur nicht ausdehnen, zum Beispiel durch Einbau in einer direkt anliegenden Rahmenkonstruktion aus Metall, wie bei einer Frontscheibe im Auto, entstehen sehr hohe Spannungen in der Scheibe. Auch bei einer ungleichmäßigen Erwärmung des Glases entstehen in der Scheibe Zugspannungen, welche zum Versagen führen können. Eine Ursache für derartige Zwangsbeanspruchungen sind z.B. eine teilweise Abschattung der Scheibe bei direkter Sonneneinstrahlung, ein Steinschlag oder eine lokale Erwärmung durch Heizkörper. Ebenso können Folienbeklebungen (wie oftmals bei Autos der Fall) oder Bemalungen zu einer ungleichmäßigen Erwärmung des Glases führen und damit zum Auslöser für den sogenannten “Thermobruch” werden. Häufig reicht aber auch ein zu nahes Abstellen von Gegenständen vor einer Verglasung zur Entstehung einer ungleichmäßigen Temperaturbeanspruchung.

Weist eine Fensterscheibe einen Glasbruch auf, dann ist nicht immer nur eine Ursache dafür verantwortlich. Vielmehr sind es die Kombinationsmöglichkeiten, die einen Scheibenriss auslösen können. Eine der eben genannten Situationen führt demnach alleine nicht sofort zum Schaden und eine Temperaturdifferenz von < 40 °C auch nicht. In Kombination können beide Merkmale jedoch sehr wohl einen „Thermischen Sprung“ und damit einen Glasbruch auslösen. Aber wie kann man das verhindern?

Beispielsweise können Sie die Türen und das Schiebedach Ihres von der Sonne aufgeheizten Fahrzeuges öffnen und es gut durchlüfte. So ist gewährleistet, dass es keinen zu schnellen Temperaturunterschied gibt. Außerdem sollten Sie die Lüftung zu Beginn der Fahrt nie direkt auf die Höchste Stufe stellen, sondern die Temperatur sukzessiv verringern. Außerdem können Sie Ihr Auto nicht nur im Winter mit einer Matte auf der Windschutzscheibe schützen. Auch im Sommer hilft diese, dass sich der Innenraum nicht zu stark erhitzt.

Sollte trotz aller Sicherheitsmaßnahmen ein Steinschlag oder Kratzer festgestellt werden ist die Reparatur meist durch die Voll- oder Teilkasko gedeckt.